Vereinigung für Zuger Ur- und Frühgeschichte


Die «Vereinigung für Zuger Ur- und Frühgeschichte» (VZUF) wurde 1928 gegründet. Mit Erlebnistagen, Exkursionen und Fachvorträgen zur Ur- und Frühgeschichte spricht die Vereinigung sowohl die jüngere Generation als auch lokalgeschichtlich Interessierte an.

Mit über 500 Mitgliedern hat die Vereinigung auch ein politisches und gesellschaftliches Gewicht. Sie hilft mit, das Interesse an der Archäologie und Ur- und Frühgeschichte im Kanton Zug nachhaltig zu fördern.

Namens- und Statutenänderung

Anlässlich der Generalversammlung 2016 vom 03. Mai in Cham wurde eine Namens- und Statutenänderung beschlossen. Die «Vereinigung für Zuger Ur- und Frühgeschichte» soll künftig «Archäologischer Verein Zug» heissen. Zudem werden die Statuten angepasst. Die Ausrichtung des Vereins soll nicht mehr nur auf Ur- und Frühgeschichte gesetzt werden, sondern zusätzlich auch auf die Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit. In den letzten paar Jahren wurde dies bereits anlässlich von Exkursionen praktiziert und soll nun in den Statuten entsprechend umgesetzt werden. Eine Gegenüberstellung der alten und neuen Statuten findet sich hier: Statuten [PDF]

 

Ziele und Anliegen

Die «Vereinigung für Zuger Ur- und Frühgeschichte» setzt sich für folgende Ziele ein:

  • Die aktuellen Erkenntnisse der Forschung zur zugerischen Ur- und Frühgeschichte einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen.
  • Das Interesse an der archäologischen Forschung im Kanton Zug fördern und aktiv unterstützen.
  • Die Aktivitäten des Amtes für Denkmalpflege und Archäologie und des Kantonalen Museums für Urgeschichte(n) Zug unterstützen.

 

Unsere Aktivitäten

Die «Vereinigung für Zuger Ur- und Frühgeschichte» führt zum Thema Archäologie verschiedene Anlässe durch:

  • Erlebnistag: Im Sommer findet regelmässig ein Erlebnis- resp. Familientag zu einem spannenden urgeschichtlichen Thema statt.
  • Vorträge: Fachleute aus dem In- und Ausland berichten in Vorträgen über ihre Forschungen.
  • Führungen in Museen und auf aktuellen Grabungsplätzen.
  • Eintägige Exkursionen führen in die nähere und weitere Umgebung zu archäologischen Denkmälern, aktuellen Ausgrabungen und Ausstellungen.
  • Mehrtägige Exkursionen: Alle zwei Jahre wird eine dreitägige Exkursion ins benachbarte Ausland zu bekannten Bodendenkmälern, Ausgrabungsstätten sowie grossen Ausstellungen und Museen organisiert. Der kulinarische Genuss kommt ebenfalls nicht zu kurz.
  • Anlässlich der Generalversammlung werden an jährlich wechselnden Orten aktuelle Ergebnisse aus der Zuger Archäologie vorgestellt.

 

Comments are closed.