Veranstaltungen


Der «Archäologische Verein Zug» bietet seinen Mitgliedern vielfältige Anlässe zum Thema Archäologie. Dazu zählen Erlebnistage, Vorträge, Führungen und Exkursionen (halb-, ganz- und mehrtägig).

Corona-Update

Die ausgeschriebenen Anlässe finden voraussichtlich unter Einhaltung entsprechender Schutzkonzepte statt. Über organisatorische und inhaltliche Anpassungen gegenüber der ursprünglichen Ausschreibung und eine allfällige Anmeldepflicht informieren wir Sie jeweils vor dem Anlass an dieser Stelle.

 

Nächste Veranstaltungen

  • 04. November 20, 19.15 Uhr
    Abgesagt: Generalversammlung und Vortrag

    Unter den gegebenen Umständen und bei den aktuellen Fallzahlen erachtet der Vorstand eine
    Durchführung aber nicht als sinnvoll. Wir haben deshalb beschlossen, die GV 2020  mit der GV 2021 zusammenzulegen. Diese GV wird hoffentlich im Mai 2021 in Unterägeri stattfinden können. Wahlen stehen keine an dieses Jahr und wer will, kann die Jahresrechnung inkl. Revisionsbericht hier einsehen:
    Jahresrechnung & Revisionsbericht 2019
    Brief des Präsidenten zur Absage der GV

 

  • 25. November 20, 19 Uhr
    Führung: Historienmalerei und Illustration

    Ein Rundgang durch die Sonderausstellung «Bildergeschichten» mit Blick hinter die Kulissen.
    Gäste sind wie immer willkommen.
    Veranstaltungsort: Museum für Urgeschichte(n) Zug, Hofstrasse 15
    Infolge von Covid-19 ist die Anzahl Plätze beschränkt. Eine Anmeldung ist obligatorisch: info@urgeschichte.ch
    Ausserdem gilt im Museum eine Maskenpflicht und es wird eine Liste fürs Contact Tracing geführt.

 

  • 10. März 21, 19 Uhr
    Votrag: Stinkende Vergangenheit

    WC-Geschichten – von der Steinzeit bis heute – präsentiert in seinem Vortrag Urs Leuzinger, Leiter Museum für Archäologie Thurgau. Ein faszinierender Einblick in die Kulturgeschichte der Toilette.

 

  • 28. März 21, 15 Uhr
    Votrag: Sehnsuchtsort Urgeschichte

    Alltagsszenen auf Lebensbildern wirken heimelig und vertraut: Frauen beim Kochen, Männer als Handwerker und spielende Kinder. War das die damalige Realität? Oder spiegeln sich hier heutige Sehnsüchte? Vortrag von
    Prof. Dr. Brigitte Röder, Universität Basel.

Studienreise „Auf den Spuren der Katharer“ (22.-28. September 2019)

Die 7-tägige Studienreise führte uns ins mittelalterliche Südfrankreich. Auf den Spuren der Katharer, einer mittelalterlichen Glaubensgemeinschaft, entdeckten wir Burgen, spektakuläre Landschaften und malerische Orte. Zu den Highlights gehörten neben den vielen Sehenswürdigkeiten wie Carcassonne oder dem Château de Peyrepertuse auch die vielen anregenden Gespräche und Picknicks mit lokalen Spezialitäten.

-
-
-
-

 

Exkursion ins südliche Burgund (30. Mai-1. Juni 2019)

Die kulturhistorische und kulturelle Entdeckungsfahrt führte uns ins mittelalterliche Tournus zum Hôtel-Dieu (historisches Spital) und zur Abteikirche von Saint-Philibert. In Solutré besuchten wir die eindrückliche Fundstelle aus der Altsteinzeit und das dazugehörige Museum. Ebenso eindrücklich war die Abtei von Cluny, auch wenn von der einst grössten Kirche der Christenheit nur noch ein Bruchteil steht. Den Abschluss bildeten das Château de Cormartin, eines der schönsten französischen Renaissance-Schlösser, und das mittelalterliche Brancion.

 

Exkursion an den Oberrhein (25.-27. Mai 2017)

Die Reise führte uns durchs Habsburger Stammland zu mittelalterlichen Kirchen. Wir bestaunten die römischen Thermen in Badenweiler und die Villa Rustica in Heitersheim. Im Alemannenmuseum Vörstetten erhielten wir einen guten Einblick ins Leben im Frühmittelalter. In Colmar schliesslich verzauberten uns Glasfenster aus dem 14. Jahrhundert.

Comments are closed.